Wer ist online?

Wir haben 33 Gäste online
Wieder nur ä Tännche in Owwergrombach PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Herbert Menrath   
Montag, den 01. Dezember 2014 um 20:49 Uhr

von Herbert Menrath

In Owwergrombach isch mer friedlich:
Mer weiß, de Chischtbaum isch stets niedlich.
Dra(n) schuld, dass es net größer geht,
isch d’Hüls, in der de Chrischtbaum steht.

Unn dann gibt‘s noch en Zebrastreife -
die wenigschte tun‘s zwar begreife -
der hätt zu tun was mit dem Tännche:
„Wann des zu groß wär, g’fährdet’s d’Mensche.“

So konnt mer’s lese vor paar Daare.
Doch dozu möcht‘ich noch was saare:
Anscheinend gibs koi Hülse mehr.
Unn wenn, dann koschte sie zu sehr
viel Geld. Des isch die Sach‘ net wert.
Dogege wird net aufbegehrt
von Seiten der Bevölkerung,
egal, ob älter oder jung,

zumal des Tännche - des sieht jeder -
so u(n)g’fähr zwanzig Zentimeter
inzwische g’wachse isch, vielleicht
hot’s domit ‘s Maximum erreicht.
Unn jeder sieht des schließlich oi:
Die Hüls‘ fer’s Bäumche isch halt kloi.

Jetzt fällt mir awwer noch was oi:
De Chrischtbaum könnt viel größer soi:
Em „Skibbe-Platz“ hab ich, versteckt,
letscht erscht e große Hüls‘ entdeckt.
Es isch die Hüls‘, in der konkret
in jedem Johr de Maibaum steht.

Jetz stell‘ sich jeder von uns vor:
In derre Hüls’s steht nächstes Johr
en richtig große Weihnachtsbaum.
Dann wär erfüllt so mancher Traum.

Fer Owwergrombach wärs e Ehr‘,
unn schließlich gäb‘s koin Vorwand mehr.

Jetzt geb‘ ich meiner Fantasie noch Raum
unn stell mir vor, der Weihnachtsbaum
wär von so stattlicher Statur,
dass man im nächste Frühjahr nur
die Äst‘ müsst von dem Stamm abschneide,
unn dass zu unser aller Freude
en Maibaum würd‘ daraus entsteh:

Was moint ihr, wär‘s net meh wie schee?
De Baum tät‘ steh bis Ende Mai.
Mer spart auch noch viel Geld dabei.

Vorbei wär’s mit dem alte Kult:
Mer wüsst, nur d‘ Hüls‘ war domols schuld.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 01. Dezember 2014 um 20:58 Uhr