Guggenmusik "Nashörner" Obergrombach e.V. Drucken
Geschrieben von: Christian Essig   
Dienstag, den 30. Dezember 2008 um 11:18 Uhr

In der Faschingshochburg Obergrombach entstand 1989 die Guggenmusik "Nashörner" -ursprünglich "Die Melkküwell"- durch eine Idee des dortigen Fußball-Clubs FCO.

Ziel war es, bei Veranstaltungen, wie Prunksitzungen etc., nach der Pause die Stimmung gleich zum Höhepunkt zu jagen.

So kam es, dass vier Musiker den Grundstock für die jetzigen "Nashörner" legten. Zur Namensgebung sei zu erwähnen, dass durch einen Spruch in der Bar der Namen "Nashörner" entstand, dem ursprünglich keine weitere Beachtung geschenkt werden sollte.

Auftritte bei der Rathausstürmung, Prunksitzung und Faschingsauslese machten die "Nashörner" zum Programmpunkt, auf den viele warteten. Durch die Zugehörigkeit zum Fußball-Club Obergrombach, der auch die Proberäume zur Verfügung stellte, begleiteten die "Nashörner" den Elferrat bei den Umzügen in Bruchsal und Büchenau. So kamen auch Auftritte außerhalb der Gemarkung Obergrombachs Zustande.

Nur keine Frauen "No Woman, no cry" war unser Schlachtruf. Doch die Zahl der männlichen Nashörner reichte nicht aus und auch wir mussten unseren Schlachtruf verstummen lassen. Die "Frauen-Power" hielt Einzug und verstärkte unsere Truppe.

In der Folge nahmen wir auch an Guggenmusik-Treffen teil und wir schlossen daraus Freundschaften zu vielen Gruppen aus der näheren Umgebung.

Natürlich stellten sich die "Nashörner" bald auf eigene Füße und nahmen auch ohne den Elferrat an verschiedenen Faschingsumzügen und Veranstaltungen teil.

Inzwischen sind wir nun ca. 35 Nashörner und Nashörnerinnen und unsere Auftritte gehen weit über die Landes- und Bundesgrenzen hinaus.

Im Jahre 1999 entschlossen wir uns zur Gründung eines Vereins und unser 10-jähriges Jubiläum mit einem Guggenmusik-Treffen zu feiern. 10 verschiedene Guggenmusik- Gruppen waren gekommen, um mit uns zu feiern und die Turnhalle in Obergrombach platzte aus allen Nähten und auch die "Nashörner" selbst hatten einen geilen Auftritt.

Ein weiteres High-Light des Jahres 1999 war unser 1. Probewochenende in Großdorf/Österreich. 20 "Nashörner" waren dabei und stellten neue Melodien für die kommende Kampagne zusammen.

Kontakt:

1. Vorstand: Mario Butterer
Franz- Lehar- Str. 7
76646 Obergrombach
Mail vorstand@nashörner.de


Organisator: Klaus-Jürgen Kleinlagel
Friedrich-Silcher Str. 2-4
76646 Obergrombach
Telefon (0 72 57) 2021
Fax (0 72 57) 4478
Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Besuchen Sie doch auch mal die Nashörner-Homepage: http://www.nashoerner.com

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 25. Mai 2010 um 20:37 Uhr