Jahreshauptversammlung 2017 CDU-Ortsverband Obergrombach Drucken
Geschrieben von: Klaus Kehrwecker   
Montag, den 15. Mai 2017 um 20:07 Uhr

Vorsitzender ist zugleich Mitglieder-Beauftragter

Wenn es ein Verein schafft, zu seiner Jahreshauptversammlung 10, 15 % seiner Mitglieder und Ehrenmitglieder zum Besuch zu bewegen, dann ist das schon viel. Bei der Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbands konnte der 1. Vorsitzende Volker Mödiger von insgesamt 44 Mitgliedern sogar 25 als „anwesend“ abhaken – über 50 %.

Besonders erfreut zeigte sich Mödinger über den Besuch von Olav Gutting, MdB, im Heim des TC Obergrombach. In seinem weiteren Bericht ging er auf die Feier zum 70 jährigen Jubiläum des CDU-Ortsverbands Obergrombach, die Wanderung zum Höh-forst (bei Weingarten), die überaus erfolg-reiche Mondscheinparty sowie den work-shop „bauen + wohnen in obergrombach“ ein.

Über die Finanzlage des Ortsverbands referierte Kassenverwalter Richard Neuberth. Auf Antrag von Alt-Ortsvorsteher Ernst Willy (der es sich nicht nehmen lässt, trotz seiner 85 Jahre die Ver-anstaltung zu besuchen) erfolgte die einstimmige Entlastung der Gesamtver-waltung.

Die Neuwahlen brachten folgende Ergebnisse: stellvertretende Vorsitzende - Bettina Pfannendörfer; Mitglieder-Beauftragter – Volker Mödinger; Kassenverwalter – Richard Neuberth; Schriftführer/Presse – Klaus Kehrwecker; Beisitzer – Nadja Ritter, Jens Skibbe, Hermann Konrad, Christian Speck, Christian Janzer und Wolfram von Müller; Kassenprüfer – Walter Hardock.

Anschließend schritt Volker Mödinger zu den Ehrungen für 25 Jahre Parteizuge-hörigkeit. Hier konnte er Christian Speck und Jens Skibbe Urkunde und Anstecknadel aushändigen.

Olav Gutting, Mitglied im Deutschen Bundestag, wies auf die Wichtigkeit der Bundestagswahl im September hin.

In weiteren Vorträgen berichteten: Kreistag – Kreisrat Jens Skibbe; Gemeinderat – Stadt-rat Dr. Wolfram von Müller; Ortschaftsrat – Ortsvorsteher Jens Skibbe.

Volker Mödinger gab noch einen Überblick über Themen, mit denen sich die CDU Obergrombach bis 2020 intensiv beschäf-tigen will: Bau eines Senioren- und Pflegeheims; Sanierung des Rathaus-Vorplatzes; Entwicklung der Außenbereiche;

Erschließung eine Neubaugebiets; Sicherung der örtlichen Nahversorgung und ein Konzept zur Verkehrsberuhigung.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 15. Mai 2017 um 20:11 Uhr