Wer ist online?

Wir haben 79 Gäste online
Neujahrsempfang ARGE - Obergrombacher Vereine „wohnen im Alter“ hat in Obergrombach 2017 Priorität PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Klaus Kehrwecker   
Montag, den 16. Januar 2017 um 09:13 Uhr

Das Projekt „Wohnen für Senioren“ hat im Jahre 2017 in Obergrombach Vorrang – das war der übereinstimmende Kontext, der den Reden von Ortsvorsteher Jens Skibbe und Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick beim Neujahrsempfang der Obergrombacher Vereine zu entnehmen war.

Zuvor hatte Präsident der Burgfest-ARGE, Michael Speck, in der „Villa Eintracht“ des MV Obergrombach zahlreiche Gäste der Obergrombacher Vereins- und Geschäfts-welt begrüßt. Nach seinen Ausführungen hatte eine Abordnung der Obergrombacher Sternsinger ihren Auftritt. Mit dem passenden Arrangement „Dreikönigslied“ von Peter Cornelius eröffnete der erst 22jährige Obergrombacher Counter-Tenor Marcel Kehrwecker – begleitet von seinem Mentor Herbert Menrath am elektrischen Klavier – das musische Begleitprogramm des Neujahrsempfangs.

Ortsvorsteher Jens Skibbe erinnerte an das wichtigste Ereignis für Obergrombach in 2016: die Einweihung des mit Millionenaufwand sanierten Obergrombacher Rathauses, das am 1. Advent nach einer Renovierungszeit in verschiedenen Abschnitten von 2011-2016 seiner Bestimmung übergeben werden konnte. Die Obergrombacher Burgschule wird von 2017-2020 mit 2 Mio € saniert.

Der Landkreis Karlsruhe ist im Begriff, einen Rad/Fußweg zwischen Obergrombach und Helmsheim zu planen und zu verwirklichen. Schließlich kam Skibbe auf den wichtigsten Teil seiner Rede zu sprechen: “Wohnen für Senioren“ in Obergrombach: Nicht nur seit Jahren, sondern schon seit Jahrzehnten, ist dies ein Thema im Obergrombacher Focus.

Jetzt konnte eine Übereinkunft zwischen einem Betreiber und einem Investor auf einem geeigneten Grundstück zustande gebracht werden. Näheres hierzu mit Zahlen-Daten-Fakten soll bei einer gesonderten Veranstaltung im ersten Halbjahr 2017 bekannt gegeben werden.

Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick schloss sich im Wesentlichen den Skibb’schen Ausführungen an; erwähnte jedoch noch die angestrebte Versorgung der Stadtteile Büchenau/Untergrombach/ Obergrombach mit einem Breitband-Faserkabel durch eine eigens dafür ins Leben gerufene Gesellschaft der ewb Bruchsal.

Abschließend blieb noch genug Zeit für den wichtigen „small talk“.

Für die Versorgung der Gäste zeichneten sich „Sängerbund“ und Fussballclub „Ale-mannia“ verantwortlich.

Für die ARGE steht 2018 im Juli ein Jubiläum an: die Ausrichtung des „20. Obergrombacher Burgfestes“.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 16. Januar 2017 um 09:21 Uhr