Wer ist online?

Wir haben 34 Gäste online
Ein Pfarrer zum Anfassen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Klaus Kehrwecker   
Dienstag, den 10. März 2015 um 19:33 Uhr

Er kam, sah – und siegte auf der ganzen Linie. Wohl selten hat ein Pfarrer die Herzen eines neuen Pfarr-Sprengels erobert wie der katholische Geistliche Thomas Fritz.

Seit dem 8. Februar 2014 ist er für die Kirchengemeinde Bruchsal-Michaelsberg, bestehend aus den Orts-Pfarreien Sankt Martin Obergrombach, Cosmas und Damian Untergrombach, Sankt Sebastian Helmsheim und Sankt Maria Heidelsheim mit zusammen rund 7.500 Katholiken zuständig.

Nach nun gut 13 Monaten im Kraichgau war es an der Zeit für den gebürtigen Schwarz-wälder an der Zeit eine erste Bilanz zu ziehen. „Vor Bruchsal war ich 15 Jahre lang als Seelsorger in Schlüchttal tätig“, erklärt der Geistliche, „darunter noch zusätzlich 13 Jahre als Jugendpfarrer.“ Dann erhielt er einen Anruf vom bischöflichen Ordinariat Freiburg mit dem Hinweis auf die freie Stelle in den Bruchsaler Stadtteilen. „Und da ich nach 15 Jahren eh versetzungswillig war, fuhr ich kurzentschlossen hin und sah mir die Geschichte an“, resümierte der 51jährige.

Zum Schluss kam er zum Ergebnis: „Passt!“, beantragte seine Versetzung und residiert seitdem im Obergrombacher Pfarrhaus.

Innerhalb kurzer Zeit gelang es Fritz, zu allen vier Pfarrgemeinde-Gremien eine Atmosphäre gegenseitigen Vertrauens aufzubauen – und das, obwohl jeder Stadtteil sein eigenes Gepräge hat: „Das macht die Arbeit erst interessant!“ schmunzelt der Geistliche.

Zu seinem Aufgabengebiet gehört auch die Michaelskapelle, die ihn besonders begeistert, so auch die Geschichten aus der Zeit, als der Berg noch das Ziel zahlreicher Prozessionen war. Zu Christi Himmelfahrt findet in der Bergkapelle ein gemeinsamer Gottesdienst aller Einzel-Gemeinden statt.

Bereits im letzten Jahr hat Pfarrer Thomas Fritz dazu animiert, dass sich dazu Prozessionen aus Untergromach, Ober-grombach und Helmsheim in Richtung Berg bewegen. Außerdem ist jeweils am 1.Samstag eines Monats eine Eucharistie-Feier mit mediativem Charakter. Dazu hält Fritz noch zu Weihnacht noch eine Mitternachts-Christmette und in der Silvesternacht eine Andacht zum Innehalten in der Michaelskapelle ab.

Weiterhin ist er noch als Präses für vier Kirchenchöre zuständig: „Ich bin begeistert, wie viele Chöre in der Region sich dem geistliche Lied widmen“, so Thomas Fritz.

Auch die „Kinderkirche“ oder die „Schatz-inselgottesdienste“ – besondere Gottes-dienstform für junge Familien – sprechen ihn an.

Ein „Mann zum Anfassen“ ist Thomas Fritz allemal. So taucht er auch mal bei einem Schlachtfest auf oder besucht die fastnacht-liche „Melküwwelsitzung“ vor Ort. Diese hat ihm außerordentlich gut gefallen: „Ich war begeistert vom Programm und den Akteuren – nur, wenn es unter die Gürtellinie gegangen wäre, hätte ich sofort den Saal verlassen!“ Er blieb bis zum Schluss. Überhaupt Fastnacht: In Heidelsheim hielt Pfarrer Fritz mit den „Weihwasserengeln“, in Obergrombach mit den „Nashörnern“ und dem Kirchenchor „Fastnachtsmessen“ ab, die für weiter Popularität sorgten. Überhaupt Fastnacht: so regte er die Guggenmusik „Nashörner“ an, am Morgen des „Schmutzigen Donnerstags“ gegen 6.00 Uhr zum ersten „Morgenstraich“ und trommeln und zu blasen. Die Musiker und Musikerinnen ließen sich nicht lange bitten, und zur Belohnung verköstigte sie der Pfarrer nach getaner Arbeit mit einem leckeren Frühstück. Im September ist bei der Obergrombacher Erasmuskapelle eine „Pferdesegnung“ geplant, für Pfarrer Fritz kein Thema: „Ich habe zwar bisher nur Traktoren gesegnet – jetzt kommen eben auch mal Pferde an die Reihe!“ so der Geistliche. Auch zum Jugendzeltlager des TVO will sich Thomas Fritz auf den Weg machen, um dort einen Gottesdienst abzuhalten. Überhaupt liegt ihm die Jugend sehr am Herzen. Er will dazu verschiedene Projekte initiieren. „Im Sommer will ich eine Woche mit Jugendlichen zwischen 14 – 41 Jahren nach Assissi fahren und ein Kindeferienlager (9 – 13 Jahren) in der Schweiz organisieren“, offeriert Fritz seine Pläne. Anmelden kann man sich unter www.kath-bruchsal-michaelsberg.de.

Auch bei seinen Schäflein kommt der Geistliche sehr gut an. Unisono die Meinung

„So einen Pfarrer hatten wir noch nie!“

Nur eine Sache gefällt Fritz ganz und gar nicht: „Wenn am Sonntagmorgen zur Gottesdienst-Zeit Vereine irgendwelche Termine festlegen!“ enden seine Ausführungen.