In früheren Jahren war es zu Herbstzeiten das am meisten frequentierte Gebäude in Obergrombach:
Die Winzerhalle in den Weinbergen. Nun soll sie zumindest für einen Tag mit neuem Leben erfüllt werden: Die Bulldogfreunde „Die Ackerfreunde“ feiern um die Kelterhalle am Sonntag, 23.09., ihr 7. Apfelfest.

Ab 11.30 Uhr ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Die Bevölkerung ist recht herzlich eingeladen.                                                                                                                                             

In der Obergrombacher Sporthalle feierten die „Tischtennisfreunde Obergrombach 1968 e.V.“ ihr 50jähriges Vereinsjubiläum.

Unter den Gästen konnte der 1. Vorsitzende Sebastian Essig u.a. Jürgen Häcker (Vizepräsident des Badischen Tischtennisverbandes im Bereich Jugend), Fritz Eckert (Sportamt der Stadt Bruchsal) und Ortsvorsteher Jens Skibbe begrüßen. Essig hob hervor, dass die TTF Obergrombach mit 100 Mitgliedern der einzige „reine“ Tischtennis-Verein Bruchsals sind und seit 1978 durchgehend eine Damenmannschaft betreuen.

In einer Slide-Dia-Show wurden 50 Jahre Vereinsgeschichte reflektiert, angefangen von den ersten Trainingsstunden in der noch damals fensterlosen „Festhalle“ über zahlreiche Reisen quer durch Europa (mit dem Ehrenvorsitzenden Michael Zöller am Bus-Steuer) bis hin zum ersten Burgfest 1981.

Ortsvorsteher Jens Skibbe wies in seiner Laudatio darauf hin, dass schon früher – 1948 – 1968 – im Grombachtal dem Zelluloid-Sport gehuldigt wurde, allerdings nicht organisiert in einem eigenen Verein.

„Die TTF haben sich ihren Platz in der Obergrombacher Vereinsfamilie erobert, nicht zuletzt dank der sportlichen Erfolge und der Teilnahme an den Burgfesten seit 1981“, so Skibbe abschließend, ehe er die Ehrengaben der Obergrombacher Vereine und der Stadt Bruchsal an Sebastian Essig übergab.

Sodann kam auf  den TTF- Ehrenvorsitzenden Michael Zöller (er stand von 1980 bis 2010 dem Verein vor) eine besondere Aufgabe zu: er ehrte das einzige, noch lebende Gründungsmitglied von 1968, Walter Schlotter.

Jürgen Häcker überbrachte die Grüße des Badischen Tischtennisverbands.

Gemeinsam mit Sebastian Essig und Daniel Pott (2. TTF-Vorsitzender) konnte er zahlreiche Obergrombacher Tischtennisfreunde für langjährige Spielertätigkeit, Vereinsmitgliedschaft oder Funktionärsaktivität auszeichnen.

Dann hieß es: „Bühne frei für magische Momente!“ Der bekannte Zauberer Ralf Gagel – selbst TTF-Mitglied und früher in Obergrombach wohnhaft – ließ in seiner magischen Show Tische und Frauen wie von Geisterhand  schweben.

Zum Abschluss des Jubel-Abends hatten die Tischtennisfreunde für ihre Gäste einen besonderen musikalischen Leckerbissen parat: einen Auftritt der Obergrombacher
Showband „Moondance“. „Moondance“ hat seine Wurzeln in einem Musikprojekt von Eltern, deren Sprösslinge die Obergrombacher Burgschule besuchten und die nach Erfüllung des Projekt-Ziels weiter zusammen musizierten wollten. Bei den letzten Burgfesten war „Moondance“ auch beim TTF-Stand zu Gange – Musiker und Sportler verbindet als eine langjährige Freundschaft.            

 
 
 
 
                                                                                                                                     

Für das Freibad Obergrombach schien in der Badesaison 2018 ganz besonders die Sonne: mit einer Gesamtbesucherzahl von rund 18.000 wurde die Gästezahl von 2017 (11.500) um mehr als 30 % übertroffen.

Das Obergrombacher Bad ist zwar das kleinste der Bruchsaler Bäder, hat aber einen besonderen Charme. Den wissen besonders junge Familien zu schätzen. „Obwohl wir kein Kinderplanschbecken haben, konnten wir in 2018 einen verstärkten Besuch von Badegästen aus Weingarten, Gondelsheim, Jöhlingen und Wössingen verzeichnen!“ so Uwe Lindenfelser, der 1. Vorsitzende des Schwimmbadfördervereins Obergrombach.

Der Verein – der sich innerhalb weniger Jahre mit über 500 Mitgliedern zum zweitgrößten Obergrombacher Ortsverein mauserte – hat viel für die Gestaltung des Badeumfeldes getan: bei der Pflanzengestaltung und insbesondere bei der Installation von Spielgeräten für die kleinen Wasserratten.

Traditionell hatte der Schwimmbadförderverein Obergrombach am letzten Badetag zum „Abschwimmen“ eingeladen – und rund 50 Fördermitglieder waren der Einladung gefolgt. Zum Abschluss hatten einige Mitglieder die Spendierhosen angezogen und für Leib und Magen gesorgt. Den Großteil hatten jedoch Margitta Haas und ihre Tochter Kerstin Bergerhausen – die Kioskpächter – beigetragen, die sich auf diese Weise für die gute Zusammenarbeit mit dem Förderverein bedankte.

Ein leichter Wehmutstropfen jedoch trübte etwas die Stimmung der „Abschwimmer“: das Obergrombacher Bad schloss offiziell seine Pforten am 09.09. – genauso auch des Heidelsheimer Freibad – während das Bruchsaler Bad noch eine volle Woche länger geöffnet hat. Bei den angesagten Temperaturen für Dienstag (11.09.) mit 30 Grad und Mittwoch (12.09.) mit gar 32 Grad hätten auch die Obergrombacher und Heidelsheimer Badefreunde noch etwas die letzten Sonnenstrahlen dieses Sommers genossen.

Das Obergrombacher Freibad erfreut sich nach wie vor eines großen Besucherzuspruchs und bildet einen wichtigen Punkt für den Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft.

 
 
 
 
 
                                                                                                                               

Am Samstag, 22. September, findet auf dem Faustballgelände des Turnvereins Obergrombach an der Helmsheimer Straße ein „Internationales Faustballturnier“ statt.

Ab 10.00 Uhr werden sich acht Teams in zwei Gruppen in Zeitspielen gegenüberstehen; die Endspielbegegnungen werden um ca. 17.00 Uhr angepfiffen.

Für die optische Unterhaltung sorgen die Faustballspiele; für die kulinarische Verköstigung ist ebenfalls Sorge getragen: die Obergrombacher Faustballer  haben sich unter kundiger weiblicher Anleitung an die Arbeit gemacht, die berühmten „TVO-Burgfest-Maultaschen“ in Handarbeit herzustellen. Dazu gibt es „Pullet-Pork“.

So ist in jeder Hinsicht alles vorbereitet für spannende Ballbegegnungen und Gaumenfreuden vorbereitet – fehlt bloß noch der Sonnenschein.
                                                                                                                                                   

Vogelschau am Waldesrand 

Am Wochenende zum 15./16. September richtet der Vogelschutz- und Zuchtverein Obergrombach bei seinem Vereinsheim im Gewann „Spesental“ anlässlich seines 60jährigen Jubiläums eine Vogelausstellung am Waldesrand aus.

In vergangenen Dekaden gehörte die Vogel-ausstellung des VSZO in der Obergrom-bacher Sporthalle zum festen Bestandteil des Jahresplans der örtlichen Veranstaltungen.
Die Vogelschauen waren weit über den Raum Bruchsal hinaus bekannt. Seit einigen Jahren jedoch fiel es dem VSZO wegen der Überalterung seiner Mitglieder zunehmend schwerer, die Vorbereitungsarbeiten für die Schau zu bewältigen. Als Konsequenz verzichteten die Vogelfreunde auf die Durchführung ihrer Ausstellungen.

Zu ihrem 60jährigen Vereinsjubiläum wollen es die Mitglieder um den 1. Vorsitzenden Rudi Stang noch einmal wissen. Sie organisieren eine große Vogelschau – allerdings nicht in der TVO-Sporthalle, sondern beim „Vogelhäusle“ im Spesental. Die Schau ist am Samstag (15.09.) von 15 bis 21 Uhr und am Sonntag (16.09.) von 9 bis 19 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.
Für die Gäste steht ein reichhaltiges Kulinarien-Angebot zu Verfügung; über die Mittagszeit spielt die Seniorenkapelle des Musikvereins Obergrombach. Außer einem Wildgulasch stehen Rindfleisch mit Meerrettich sowie Neuer Wein mit Zwiebelkuchen auf dem Speiseplan.

Im „Vogelhäusle“ wartet eine Cafetria mit einem reichhaltigen Kuchenangebot auf Gäste.

Vom 07. bis 09. September feiern die Tischtennisfreunde Obergrombach e. V. ihr 50 jähriges Jubiläum.

Die ersten Anfänge des Tischtennissports im Grombachtal gehen bis in die 50iger Jahre nach Kriegsende zurück. Damals kam der Obergrombacher Franz Lamberth aus französischer Gefangenschaft zurück, wo er den Tischtennissport für sich entdeckt hatte.
Zusammen mit anderen jungen Männern gründete Lamberth eine Tischtennisabteilung, die dem Turnverein Obergrombach angegliedert wurde. Die neue Abteilung hatte mit von Anfang an mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Mehrfach wurde die Trainingsörtlichkeit gewechselt; TVO-Mitglieder waren von den „Ping-Pong-Spielern“ nicht gerade begeistert. Dann kamen die Tischtennisspieler auch noch in Konflikt mit der katholischen Kirche: die Verbandsspiele wurden verbindlich Sonntag morgens um 9.30 Uhr – zeitgleich mit dem Hauptgottesdienst – ausgetragen. Diese Konflikte führten schließlich 1953 zur Auflösung der „Tischtennisabteilung TV Obergrombach“.

Daraufhin gründeten die Tischtennissportler in Untergrombach einen eigenständigen Verein unter dem Namen „Tischtennisfreunde Unntergrombach“. Spielstätten waren die Nebensäle der Wirtschaften „Kanne“ und „Engel“. Doch 1961 standen die Tischtennisfans auf der Straße. Man gab den Status als eigenständiger Verein auf und schloss sich 1961 dem Turnverein Untergrombach als Unterabteilung an. Doch die Entwicklung der Abteilung stand unter negativen Vorzeichen, und 1968 war man nahe dran, den Tischtennissport in Untergrombach aufzugeben. Damit waren jedoch Abteilungsleiter Günter Stoll und Rolf Köhler nicht einverstanden. Sie erinnerten sich an die Zeiten von 1951/52, als man in der neu erbauten „Festhalle Obergrombach“ (Heute:“ Grombacher Stuben“) eine trainierte. Man setzte sich mit der Stadt Obergrombach und dem Verpächter in Verbindung, wurde einig, und im Herbst 1968 wurden die „Tischtennisfreunde Obergrombach“ gegründet, dessen Erfolgskurve in den kommenden Jahren steil nach oben zeigte. 1973 wurde der komplette Trainings- und Spielbetrieb von der Festhalle in die neue Turnhalle der Burgschule verlegt, die noch heute die Heimstatt der Tischtennisfreunde darstellt.

Seit 50 Jahren sind die Tischtennisfreunde aus der Obergrombacher Vereinsfamilie nicht wegzudenken und waren auch bei der Gründung der „BurgfestARGE Obergrom-bach“ 1980/81 mit dabei.

Zum Auftakt ihres Jubiläums laden die Freunde des Zelluloid-Sports am Freitag (07.09.) ab 18.30 Uhr zu einem „Tischtennis-Ortsturnier“ mit Mannschaften der Ortsvereine in die Burgschulturnhalle ein.

Am Samstag (08.09.) startet der Festbetrieb ab 17.00 Uhr in der Turnhalle des TV Ober-grombach an der Helmsheimer Straße. Ab 19.00 Uhr startet mit einem Vereins-rückblick, Ehrungen für Sportler und Mitglieder sowie einer Zaubershow mit dem Magier Ralf Gagel das offizielle Programm. Gegen 21.00 Uhr wird die Obergrombacher Formation „Moon Dance“ für Unterhaltung sorgen.

Am Sonntag (09.09.), lädt der Jubelverein ab 10.00 Uhr zu einem Festgottesdienst mit dem Chor „Glaube/Liebe/Hoffnung“ ein. Mit der Austragung der Endspiele des Vereinsortsturniers ab 14.30  Uhr finden die  Jubiläumsfeierlichkeiten ihr offizielles Ende.

Am 14. Dezember letzten Jahres tobte ein Sturm durch das obere Grombachtal und hinterließ schwere Schäden. Besonders der Fußballclub Obergrombach hatte unter den Sturmböen zu leiden: Besonders das Dach des FCO-Clubhauses wurde in Mitleidenschaft gezogen; das Vordach gar komplett zerstört.

In Zusammenarbeit mit der Aktion „Crowdfunding“ der Volksbank Bruchsal-Bretten versucht der FCO, eine schnellstmögliche Instandsetzung des Vereinsheims zu initiieren. Das Projekt nennt sich „helft-dem-fco“ und ist auf eine Dauer von drei Monaten beschränkt. Dabei wird die VoBa jede einzelne Privatspende von 5,00 € aufwärts mit einem festen Betrag, wenn die Gesamtspendensumme von 2.500,00 € erreicht wird. Wird dieser Betrag nicht erreicht, scheitert das Projekt und alle Spenden fließen wieder an die Spender zurück.

Nähere Infos sind unter der Homepage der  VoBa Bruchsal-Bretten unter https://vb-bruchsal-bretten.viele-schaffen-mehr.de/instandhaltung-unseres-vereins abrufbar.
Der FC Obergrombach hofft auf möglichst viele Unterstützer und Freunde, um sein Vereinsheim samt Vordach bis zum Herbst wieder an Vordermann zu bringen.

Am Samstag, 22. September, findet auf dem Faustballgelände des Turnvereins Obergrombach an der Helmsheimer Straße ein „Internationales Faustballturnier“ statt.

Ab 10.00 Uhr werden sich acht Teams in zwei Gruppen in Zeitspielen gegenüberstehen; die Endspielbegegnungen werden um ca. 17.00 Uhr angepfiffen.

Für die optische Unterhaltung sorgen die Faustballspiele; für die kulinarische Ver-köstigung ist ebenfalls Sorge getragen: die Obergrombacher Faustballer  haben sich unter kundiger weiblicher Anleitung an die Arbeit gemacht, die berühmten „TVO-Burgfest-Maultaschen“ in Handarbeit herzustellen. Dazu gibt es „Pulled-Pork“. So ist in jeder Hinsicht alles vorbereitet für spannende Ballbegegnungen und Gaumenfreuden vorbereitet – fehlt bloß noch der Sonnenschein.

Auf 50 Jahre Vereinsgeschichte können die Tischtennis-freunde Obergrombach e.V. zurückblicken.

Sie feiern ihr Jubiläum vom 07. Bis 09. September.

Zum Auftakt lassen die Freunde des Zelluloid-Sports am Freitag (07.09.) in der Sporthalle der Burgschule ab 18.30 Uhr mit einem Klassiker: einem Tischtennisturnier, bei dem Teams der Obergrombacher Ortsvereine gegeneinander antreten werden.

Die eigentliche Geburtstagsparty findet am Samstag (08.09.) ab 17.00 Uhr in der Halle des Turnvereins Obergrombach an der Helmsheimer Straße statt. Gegen 19.00 Uhr
Erfolg ein bildhafter Vereinsrückblick, Ehrung von Sportlern und Mitgliedern und als Höhepunkte eine Zaubershow des Magiers Ralf Gagel . Ab 21.00 Uhr sorgt die Obergrombacher Formation „Moondance“ für Action und Unterhaltung.

Der Sonntag (09.09.) beginnt mit einem Festgottesdienst um 10.00 Uhr in der TVO-Halle mit dem Chor Glaube-Liebe-Hoffnung. Der Festbetrieb startet um 11.00 Uhr mit einem Mittagstisch. Gegen 14.30 Uhr  beginnen die Endspiele des Ortsturniers der Vereine.

Am Sonntag, 23.09., 7.30 Uhr, startet der Heimatverein Obergrombach zu seinem diesjährigen Ausflug. Ziel ist die alte Reichsstadt Rottweil, die am Vormittag durch einen historischen Rundgang erkundet wird.

Am Nachmittag steht für die Interessenten der Turm von TyssenKrupp auf dem Programm, der für die Entwicklung von kabellosen Aufzügen konzipiert wurde. Anmeldungen für die Teilnahme an dem Ausflug nehmen der 1. Vorsitzende Dr. Wolfram von Müller, Obere Au 22, und der  2.Vorsitzende Peter Adam, Gustav-von-Bohlen-Straße, entgegen.                                                                                                                                  

Nach Oben
Template by JoomlaShine